Once upon a time

Keine Männer sind auch keine Lösung.

Bis dahin halt ich mich mit Schokoladenbutterkeksen von Clever, den billigsten selbstverständlich und Serien a lá Doctor's Diary über Wasser. Wenn ich schon kein Glück haben kann, dann kann mich das Glück von anderen (also den in den Filmen und Serien) wenigstens glücklich machen (also das, von den nicht existenten Protagonist/en/innen die immer die Qual der Wahl zwischen dem extrem heißen Oberarzt  und dem mehr oder minder attraktiven aber ehrlichen Nebenbuhler haben.)

Whatever.
Der junge Mann am Kofferband gestern hat mich zumindest wieder in die Realität zurückgeholt und mir nonverbal mitgeteilt : "Wenn du dran denkst nie wieder einen Mann anzusehen oder dich zu verlieben kommt einer mit stahlblauen warmen Indischer Ozean blauen Augen, dem Surferboy Teint und einer Ausstrahlung wie der junge James Dean der all deine Prinzipien über Bord wirft, sodass du kopflos zu dir sagen muss "AAAAAAAAAAAH EIN MANN!!".  "

 Abwarten, Tee trinken und weiter billige Schokoplätzchen essen.

7.3.10 18:30

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(7.3.10 20:18)
Billige Schokoladenkekse sind immernoch besser als aufgewärmte Hackfleischlauchcremesuppe, die schmeckt, wenn der Käse frisch geschmolzen ist. Aber sobald sie neu aufgewärmt wurde, ist die Konsistenz ähnlich der eines 10 Stunden gekauten Kaugummis, das sich zieht und zieht, mit wenig dicken Klümpchen und langen dünnen Fäden.

Lieber Kekse als Mann.


Die, die den Mist hier schreib (7.3.10 22:40)
die Hackfleischlauchcremesuppen-Theorie haben wir doch schon im Jahre 2007 entwickelt, nicht wahr ? :D


Die, die den Mist hier liest (8.3.10 08:25)
das stimmt, aber sie hat sich doch bis heute immer wieder bestätigt.


Die, die den Mist hier schreib (8.3.10 12:06)
hat sie, hat sie.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen